Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden, eine Anmeldung oder Teilnahme ist nicht mehr möglich.

Do., 06.07.2023

18.00 – 20.00 Uhr

Freiwilligen-Zentrum „Auf geht’s!“

Ludwigstr. 80

82467 Garmisch-Partenkirchen

Wie unterstütze ich durch Krieg und Flucht traumatisierte Menschen – und sorge dabei gut für mich selbst?

Und wie kann ich handeln, wenn ich mir Sorgen um die Kinder mache?

-Vortrag und Fragerunde-

Die Referentin gibt Ihnen einen Überblick, was Trauma bedeutet, was die Betroffenen erleben, wie das Stresssystem reagiert und welche Bewältigungsstrategien Menschen in solchen Situationen haben. Daraus folgen Anregungen, wie wir Geflüchtete und deren Kinder unterstützen und stabilisieren können – aber auch, was nicht hilfreich wirkt und warum nicht.

Sie bekommen Hinweise, was traumatisierte Kinder brauchen und wo Sie sich hinwenden können, wenn Sie in Sorge, aber überfordert sind.

Nicht zuletzt wird es um Sie selbst gehen: Mitgefühl und Empathie verbinden Menschen und aktivieren enorme Kräfte in uns – andererseits kann es schwierig werden das richtige Maß zu halten oder mit Konflikten umzugehen. Dafür zeige ich Ihnen hilfreiche Übungen.

Unsere Referentin Frau Hilsenbeck hat Jahrzehnte beruflicher Erfahrung in der Arbeit mit traumatisierten und psychisch schwer belasteten Menschen und Geflüchteten sowie der Ausbildung und Führung von Fachkräften und Ehrenamtlichen. Sie ist derzeit als Supervisorin und Fortbildungsreferentin tätig.

Anmeldung bis 04.07.2023 bei „Auf geht’s!“ Tel. 08821 908589 (auch AB) oder über aufgehts@lebenslust-gap.de. kostenlos.

Referentin: Polina Hilsenbeck, Dipl. Psychologin, Autorin, Psychol. Psychotherapeutin PPT

Veranstalter: Freiwilligen-Zentrum „Auf geht’s!“

Anmeldung

0 + 2 = ?