So war der Spieleworkshop mit Alois Hechenberger

Spieleskript-Garmisch.018

Spielen kann nur der ganze Mensch!

Mit rundum begeisterten und auch berührten Feedbacks endete unser erster Spieleworkshop für Ehrenamtliche aller Altersstufen ( na ja,… 80% waren über 50). Die Erfahrung der Teilnehmenden: Mit ganz wenig Mitteln soviel Spass haben und sich in Null-Komma-Nix über alle Altersgrenzen zusammengehörig fühlen! Übrigens es muss nicht immer Gewinner und Verlierer geben. Macht doch z.B. mal „Schnick Schnack, Schnuck  (Papier, Schere, Stein…) mit dem Ziel, dass beide das Gleiche zeigen. Dann jeweils schnell  die Arme hochreißen, abklatschen und „Bingo“ rufen. Geht auch: Finger hochzuzeigen, dessen Summe beider immer 7 ergeben muss.

…Lasst das innere Kind raus!

ein kleiner zerknitterter und immer wieder aufblasbarer Papaierball in der Hosentasche birgt 100 Spielideen

zwei Schnüre an zwei Hölzchen und ein Flummi  der von A nach B will… fordert heraus, macht Spasss  und ist  insgeheim eine gute Kooperationsübung

 

Wenn sich alle schnell begrüßen sollen: Handgeben: „Hi, Grüß Dich“, Handgelenke greifen: „Wie gehts so ?“, Daumen verhakeln und mit den vier Fingern winken. “ See you later, Pfiati“

Kennenlernspiele müssen und sollten gar nicht unbedingt  gleich am Anfang stattfinden.

 

Autogrammstunde, Unterschriftensammeln zum Kennenlernen: Wer singt in einem Chor, wurde in einem anderen Land geboren, hat Schuhgröße 39, hat einen Motorradführerschein…Je zwei Autogramme sollen gesammelt werden…

unsere Teilnehmer schafften es bei diesem Kooperationsspiel brilliant in kurzer Zeit einen stabilen Turm zu nauen!

Übrigens: wer kein Ringelpietz mit Anfassen mag, macht einfach einen Kreis, bei denen sich nur die Ellenbogen berühren. Macht auch Spass, sammelt und gibt Ruhe.